DE  | EN

Arbeitspakete

Click to enlargeDas Projekt SADA ist in Arbeitspaketen (AP) organisiert, für die jeweils unterschiedliche Konsortialpartner verantwortlich sind. Die einzelnen Arbeitspakete bauen inhaltlich aufeinander auf, das Bild zeigt eine Übersicht des Projekts und seiner Aufgaben.

 


AP0 Projektmanagement
Effiziente Managementstrukturen- und Prozesse sind für einen erfolgreichen Projektstart, eine zielgerichtete Projektdurchführung sowie die Erreichung der Projektziele mit qualitativ hochwertigen Ergebnissen unabdingbar. Das Arbeitspaket umfasst alle Tätigkeiten in Bezug auf die administrative Projektkoordination als auch in Bezug auf die technische Koordination. Die Leitung dieses Arbeitspakets übernimmt die Siemens AG.

AP1 Anforderungen
In diesem Arbeitspaket werden zu Beginn des Projektes die Anforderungen und Erwartungen der Partner an das Projektergebnis definiert. Die Erwartungen an später entwickelte Märkte werden definiert und über Gespräche mit potentiellen Kunden soll das Bild eines späteren Produktes ideell geformt werden. Die Leitung dieses Arbeitspakets übernimmt die Siemens AG.

AP2 Architektur
Konsens und ein gutes gemeinsames Verständnis über die Gesamtarchitektur ist Voraussetzung für ein effektives und effizientes Zusammenwirken aller Komponenten. Diesen im Konsortium herzustellen, sowie die notwendigen Konzepte, Detaillierungen und Dokumentation aller Teile der Architektur auszuarbeiten ist Ziel dieses Arbeitspaketes. Die Leitung dieses Arbeitspakets übernimmt die Siemens AG.

AP3 Kommunikation
Ausgehend vom Stand der Technik wird die Kommunikationsstruktur für ein Fahrzeug, im speziellen zur Sensordatenfusion, ausgewählt und spezifiziert. Eine geeignete Netzwerktopologie zur breitbandigen Kommunikation im Fahrzeug zwischen hochintegrierten Recheneinheiten (In-Car) aber auch aus dem Fahrzeug heraus (Car2X) wird entwickelt. Des Weiteren werden Anbindung und Zusammenspiel des Fahrzeuges mit seiner Umgebung ausgearbeitet. Die Leitung dieses Arbeitspakets übernimmt NXP.

AP4 Ausführungsplattform
In diesem Arbeitspaket wird die Ausführungsplattform bereitgestellt, bestehend aus Hardware, Kommunikationskanälen, einem Betriebssystem und einem Run-Time Environment (RTE). Darüber hinaus wird ein Backend für die Datenhaltung und Vermittlung entwickelt. Zudem wird eine Kommunikation zwischen Backend, mobilen Einheiten und dem Fahrzeug erarbeitet. Zentrale Anforderungen an die Ausführungsplattform sind variable Rechenleistung und Kommunikation sowie Modularität und Flexibilität. Die Leitung dieses Arbeitspakets übernimmt fortiss.

AP5 Beschreibung auf der Bedeutungsebene
Ziel dieses Arbeitspakets ist es, die Prinzipien für eine verständliche Beschreibung der relevanten Eigenschaften der insgesamt verwendbaren Ressourcen zu entwickeln. Dabei werden die für den Demonstrator relevanten Komponenten geeignet beschrieben und Inferenzmethoden bereit gestellt, auf denen die automatische Konfiguration beruht. Die Leitung dieses Arbeitspakets übernimmt die Siemens AG.

AP6 Fusionsmodell
Ziel dieses Arbeitspaketes ist die Erstellung von Werkzeugen (konkret Softwarebibliotheken bzw. –applikationen) zur hochautomatisierten Erstellung von Fusionsmodellen aus Konfigurations- bzw. Beschreibungsdaten, die von den Fusionsalgorithmen in AP7 direkt genutzt werden können. Die Leitung dieses Arbeitspakets übernimmt Baselabs.

AP7 Datenfusion
Das grundlegende Ziel des Arbeitspaketes Datenfusion ist die Entwicklung und Implementierung der Methoden welche die Verbindung von Sensorrohdaten und zugehöriger Metadaten im System erlauben. Im Arbeitspaket werden eine Reihe generischer Fusionsalgorithmen entworfen, die den Übergang von einer datendichten Umgebung, d.h. auf Sensorebene, zu einer informationsdichten Umgebung, d.h. auf Zustandsebene ermöglichen. Weitere Ziele sind die Untersuchungen auf Probleme, welche durch die Abstraktion des Multi-Sensor-Systems auftreten können. Hier sind z.B. Algorithmen zur Datenassoziation und –Korrelation zu nennen oder informations- und wahrscheinlichkeitsbasierte Interpretationen der heterogenen Signale. Die Leitung dieses Arbeitspakets übernimmt fortiss.

AP8 Demonstrator
Im Rahmen dieses Arbeitspaketes wird auf Basis vorhandener Fahrzeuge ein Demonstrator für die Projektergebnisse erarbeitet. Hierzu werden zu Projektbeginn geeignete Demonstrationsszenarien definiert sowie im Rahmen diese Arbeitspakets Applikationen entwickelt und auf einem Versuchtsträger integriert. Zur Evaluierung der Zielerreichung werden geeignete Kriterien festgelegt, deren Erreichung während der Projektlaufzeit kontinuierlich verfolgt wird. Die Leitung dieses Arbeitspakets übernimmt die Siemens AG.

AP9 Öffentlichkeitsarbeit
Aufgabe dieses Arbeitspaketes ist die Außerdarstellung der Projektergebnisse, die Koordination der Projektarbeiten mit der Begleitforschung und der intensive Austausch mit den Partnerprojekten aus dem Forschungsschwerpunkt IKT für Elektromobilität II. Darüber hinaus erfolgt der Austausch mit interessierten Partnern aus der Automobil- und Zulieferindustrie. Die Leitung dieses Arbeitspakets übernimmt die Siemens AG.